Thai Trousers - Tutorial


Sie sind aus Asien nicht wegzudenken.
Und ich würde mal behaupten, jeder der schon durch Südostasien gereist ist, kam mit mindestens einem solchen Stück "Thai Klamotte" wieder nach Hause.

Sind ja auch total bequem und perfekt für Strand, Urlaub oder "Gammeltage" zuhause.
Neulich habe ich mich im Dip Dye versucht und einen Restmeter Leinenstoff - zu Shibori verschnürt - mit in die navyblauen Fluten geworfen.

Nun ja, das Ergebnis war nicht mords berauschend. Dennoch vom Style aber perfekt für ein schnelles DIY-Projekt für den Kleinkrawallo, das ich unbedingt vor dem Sommer ausprobieren wollte. Eine Thaihose. Für den kleinen Kerlo. Fürs Segeln.




An Bord, gerade während der rauschenden Fahrt, spürt man ob dem Fahrtwind oft die Kraft der Sonne deutlich weniger. Zum zusätzlichen Schutz zur Sonnencreme und Beschattung trägt der Kleinkrawallo da auch gern mal eine luftige lange Hose.

Ich habe also ein bissl getüftelt, gemessen und schon war sie fertig. Die Sommerhose im schicken Batik-Sommerlook.





Du hast Lust deinem Kind auch so ein Teil zu nähen?
Na dann gibts hier eine kleine Anleitung, wie ichs gemacht habe.

Zu allererst musst du Maß nehmen:
Für die Länge der Thaihose benötigst du die in der Skizze als Gesamthöhe gekennzeichnete (grüne) Strecke. Hier misst du vom Boden (ev. mit 2-3cm Saumzugabe dazugeben) bis ca. 20 cm über die Bundhöhe.
Warum so hoch? Der obere Rand der Hose wird über den Gürtel übergestülpt. Daher brauchts etwas mehr Höhe.

Für die Breite misst du auf Bundhöhe einmal an der Vorderseite quer hinüber (beispielsweise von Vorderkante der Beckenschaufel bis zur Vorderkante der anderen Beckenschaufel (braune Linie).
Dieses Maß nimmst du mal zwei. Die Hosen wird schlußendlich ja mit einer Falte eingeschlagen gebunden... dafür brauchts so viel Stoff.

Dann benötigst du noch die Schritthöhe (pinke Linie).
Sie ist später der höchste Punkt des Hosenunterteils bzw-der Anfangspunkt des oberen Hosenteils. (1cm Nahtzugabe nicht vergessen!)

Miss nun vom Boden bis zur Bundhöhe (blaue Linie)... dieses Maß brauchst du als Orientierung für das Annähen der Gürtelbänder.

Das Maß der gelben Linie ist das letzte im Bunde. Dieses kannst du variieren, je nachdem wie tief du den Schritt setzen möchtest. Ich habe hier in etwa 20 cm unterhalb dem tatsächlichen Schritt den tiefen Schritt angesetzt.
Jetzt wo du die Maße zur Hand hast kannst du mit dem Zuschnitt beginnen:

Ich habe zwei gegengleiche Stoffrechtecke (doppelte Stofflage rechts auf rechts) ausgeschnitten. Mit der Gesamtlänge (grün) und der gedoppelten Bundbreite (braun).

Nun misst du von unten die Strecke der tatsächlichen Schritthöhe (pinke Linie) heraus und teils dein Rechteck dort in Hosenteil A und B. 

Nun fehlt noch der Schritt im Hosenteil B.
Markiere dir dafür die Mitte und schneide den Schritt in Höhe deiner vorher gemessenen gelben Linie (tiefer Schritt) von unten beginnend in der Hosenmitte heraus. Nun erkennt man bereits die beiden Hosenbeine.

Zu Schluss benötigst du noch zwei Gürtelbänder ( hier als C in der Skizze) aus demselben Stoff. Die Länge sollte so gewählt sein, dass du die Hose später in Bundhöhe mittels Masche oder Knoten fixieren kannst.

Nun gehts ans Nähen:

Nähe das Vorderteil der Hose aus A+B zusammen.
Nähe das Hinterteil aus A+B zusammen.
Steppe die Nahtzugabe, wenn du magst, von rechts ab.

Nun misst du dir am hinteren Hosenteil die Bundhöhe heraus (blaue Linie) und nähst die Gurtbänder rechts und links der Mittellinie fest.


Schließe noch die Seitennähte und die Schrittnaht.
Dann säumst du die Hosenbeine und versäuberst die obere Kante der Hose mittels Zickzackstich.

Fertig ist die Thaihose!


Wie sie gebunden wird sieht man hier ganz gut.
Na, Lust auf Sommer, chillen und easy living?

Viel Spaß beim Nachnähen!
Habts fein,
Anna






Keine Kommentare

Back to Top