Bootsurlaub mit Beigeschmack





... oder die Geschichte von lang ersehntem Urlaub mit reichlich Gedanken im Hinterkopf

Die guten Plätze in der Plicht sind bereits bezahlt, die Schwimmwesten bereit.
Wir steigen nun also heute auf unser Boot... wie so viele andere Menschen mit ihren Kindern zur Zeit... Doch nicht um unser nacktes Leben zu retten, sondern um Urlaub zu machen, die Seele baumeln zu lassen, eine Woche ganz mit den Elementen Wind und Wasser zu leben. Ganz intensiv.


Und genau dieser markante Unterschied in puncto Boots"ausflug" liegt mir momentan schwer auf dem Herzen. Hier wird der krasse Unterschied der Lebenswelt einer Familie Krawallo zu der einer Flüchtlingsfamilie einfach glasklar und ganz deutlich.
Was für ein unglaubliches Glück haben wir alle, die wir hier in Österreich geboren sind schon allein unserer Herkunft wegen... Ohne jegliches Zutun haben wir einen unglaublichen Vorteil anderen Menschen gegenüber. Dürfen reisen wohin wir wollen. Sind frei. Ohne Angst vor Verfolgung, Folter, Unterdrückung haben zu müssen. Können uns und unseren Kindern Bildung und Abenteuer ermöglichen und uns mehrmals im Jahr mit Urlaubsreisen belohnen.


Übers Mittelmeer zu schippern hat in diesem Jahr einen traurigen Beigeschmack, den ich nicht abschütteln kann und auch gar nicht ausblenden will. Zu hart sind die Bilder von kenternden Booten und Rettungsaktionen in letzter Minute. Das wunderschöne Meer ist zu einem unglaublichen Massengrab geworden.


All diese Gedanken werden mich auf unserer "Luxusreise" begleiten und machen mich demütig für das was ich besitze - für mein priviligiertes Leben.
Genau aus diesem Grund habe ich beschlossen im Rahmen der Aktion #bloggerfürflüchtlinge darauf hinzuweisen wie wir, die Kinder auf der Sonnenseite des Lebens, helfen können. Eine Pflicht ohne wenn und aber, wie ich finde.
Wenn ihr also helfen möchtet, schaut mal auf der Website von #bloggerfürflüchtlinge vorbei!


Nachdem wir hier in Österreich auch die Möglichkeit direkter, regionaler Hilfe haben, seien euch folgende Initiativen wärmstens empfohlen:

Caritas OmniBus
Happy.thankyou.moreplease
Flüchtlinge Willkommen in Österreich
Flüchtlinge Willkommen in der Steiermark
Refugees Welcome to Austria
SteirerInnen helfen Traiskirchen
Refugees.at 

Wer sich auch nur ein einziges Mal dem Gedankenspiel des Rollentausches mit einer solchen Flüchtlingsfamilie, oder auch nur einem einzelnen Flüchtling, ernsthaft hingibt, der wird nicht mehr zusehen können. Menschen wie du und ich, die ihre Heimat, ihre Lebensträume, ihre Häuser und Firmen verlassen mussten um ihr Überleben zu sichern. Die nur mehr das besitzen, was sie am Körper tragen, inklusive all der vielen Traumata, die sie erleiden mussten. Sie benötigen jetzt unsere Solidarität!

Lasst uns die Menschen in dieser, ihrer schwersten Zeit ihres Lebens nach Kräften unterstützen, willkommen heißen und ihre Ankunft in unserem Land als Chance und Bereicherung sehen! Refugees welcome! Kein Mensch ist illegal!

Habts fein ihr Herzen,
Anna

Keine Kommentare

Back to Top