Frisch gesiebt





... Handmade für die [haend meid]

Gestern Nachmittag war einfach gut.
Die liebe Nina Botthof von Team Traumwerk war so nett und hat mir eine Einführung in das Siebdrucken gegeben. Schließlich sollten die Goodie Bags für unseren Selbermachertag auch echte Handarbeit werden, zumindest was den Druck betrifft.

Dass es ein wenig Druck aufgrund zu langer Lieferfristen seitens gewerblicher Druckereien gab, die das Selbermachen noch ein wenig dringender gemacht haben, sei hier am Rande auch erwähnt *zwinker* 

Und ich bin total froh drum, denn die Siebdrucktechnik hat mich mehr als begeistert! Ich habe euch ein paar Eindrücke aus dem Traumwerk mitgebracht, damit ihr euch schon ein wenig in Siebdruckstimmung versetzen könnt, solltet ihr einen der begehrten Plätze zu unserem Siebdruckworkshop auf der [haend meid] ergattert haben.
Alle anderen Teilnehmer können sich schon auf ein befülltes, siebbedrucktes Goodie Bag freuen.

Durchs Kellerfenster gehts über steile Treppe hinab in die Werkelräume des Vereins Traumwerk, der neben der Möglichkeit verschiedenste Bereiche der Werkstatt zu nutzen, unter dem Jahr auch einige Workshops anbietet (Siebdruck, Holzarbeiten, Töpfern, Nähen...). Wer seine eigenen Projekte auf Papier oder Stoff bringen möchte kann hier, nach einem Einführungskurs in die Drucktechnik, an Montagen, die offene Werkstatt besuchen und seine kreativen Ideen umsetzen.


Zum Erstellen des Siebes benötigt es ein paar Schritte die alle präzise und exakt ausgeführt werden müssen um ein gutes Ergebnis zu erhalten. Nachdem das Motiv feststeht, wird auf das Gewebe des Siebs fotografisch (bei künstlerischen Arbeiten manchmal auch von Hand) eine Schablone aufgebracht. Die Schablone verhindert an denjenigen Stellen des Druckbildes, die nicht drucken sollen, den Farbauftrag. Der Belichtungstisch (ein riesen Teil) wird am [haend meid]-Wochenende zuhause bleiben, der Schritt der Belichtung wird aber natürlich theoretisch erklärt, sodass alle Teilnehmer eine gute Gesamtinfo bekommen.



Danach gehts dann zum eigentlichen Druck - in unserem Fall schon fast Massenproduktion. Hier wird die Farbe mittels Rakel durch das Sieb geschoben und auf den Stoff aufgebracht. Fluten, drucken, fluten, drucken.

 


Dank der lieben Hilfe von Nina und ihrem Freund waren die Sackerl dann auch ruckzuck mit dem Logo versehen.



 
Ich freu mich so über das Ergebnis!

Großen Dank ans Traumwerk und an dich Nina!


Habts fein,
Anna




Keine Kommentare

Back to Top